INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK

Atmen hilft immer

Unser Atem begleitet uns auf Schritt und Tritt und dennoch nutzen wir seine Kraft nur selten bewusst. Wir verraten Ihnen, wie Sie in Zukunft mehr Bewusstsein für Ihren Atem schaffen und sich so direkt besser, fitter und gelassener fühlen.

Version vom

Wann haben Sie das letzte Mal bewusst und ruhig geatmet? Natürlich atmen wir immer und quasi nebenbei, um unseren Körper mit Sauerstoff zu versorgen, aber können Sie sich daran erinnern, wann Sie zuletzt versucht haben, Ihren Atem bewusst zu lenken? Unsere Atmung kann nämlich sehr viel mehr, als „nur“ Sauerstoff liefern, sie hat eine Auswirkung auf so gut wie alle Stoffwechselprozesse, auf unser Wohlbefinden und unsere Gefühle, unseren Grad der Entspannung, auf unsere Muskeln (Stichwort Verspannungen) und auf unser vegetatives Nervensystem. Bewusst zu atmen bedeutet also auch, auf diese Bereiche gezielt Einfluss zu nehmen.

Just breathe. Everything else is optional.

Gerade in Situationen, die uns herausfordern, ist bewusstes Atmen eine große Hilfe. Ein Wunder also, dass es nicht bereits in der Volksschule unterrichtet wird. Denn Aufregung und Nervosität vor Prüfungen, Vorträgen oder anderen nervenaufreibenden Situationen könnten so merklich gelindert werden. Wer seinen Atem unter Kontrolle hat, tut sich nämlich auch in beruflichen und privaten Diskussionen, bei Stress, Angst oder Wut leichter. Denn bewusstes Atmen heißt auch, Emotionen zu verarbeiten, sich zu fokussieren und Kraft zu schöpfen.

Ein. Und aus.

Wie lernt man also „richtiges“ Atmen? Ganz einfach, indem man es tut und keine Angst davor hat, dabei etwas falsch zu machen. Atemübungen sollen und dürfen wirklich spielerisch sein. Zu Beginn geht es einmal nur darum, dass man den eigenen Atem überhaupt wieder wahrzunehmen lernt. Dass man beobachtet, wie man im Alltag und in bestimmten, beispielsweise angespannten Situationen atmet. Viele von uns atmen sehr oberflächlich und flach, das bedeutet, dass sich zwar der Brustkorb meist leicht hebt, aber der Bauch nicht besonders miteinbezogen wird. Dabei ist es gerade jene Atmung, bei der sich unser Bauch hebt und etwas größer wird, die natürlich für uns ist.

Wer also „richtig“ atmen will, atmet über die Nase ein und lenkt die einströmende Luft Richtung Bauch und Beckenraum. Unser Bauch darf sich beim Einatmen heben und beim Ausatmen absenken, also erst nach vorne wölben und dann wieder abflachen. Ob Sie lieber über den Mund oder die Nase ausatmen, entscheiden Sie selbst. Spielen Sie auch damit, Ihre Ausatmung sanft, aber gezielt zu verlängern, und staunen Sie über die beruhigende Wirkung.

Mit dieser Atemtechnik fühlen wir uns innerhalb von wenigen Sekunden wohler, wacher, fitter und gleichzeitig auch entspannter.

Ab heute bewusst

Egal wo Sie gesundheitlich aktuell stehen – es lohnt sich immer, an einer guten Atmung zu arbeiten, denn Sie werden unmittelbar mit den positiven Auswirkungen belohnt. Probieren Sie es aus und bauen Sie über den Tag verteilt kleine Atem-Inseln ein: einfach jeweils eine halbe Minute oder Minute, in der Sie bewusst, tief, aber sanft in den Bauch und Beckenraum atmen. Entspannen Sie dabei auch Ihr Gesicht, lassen Sie die Schultern locker.

Umso öfter Sie kleine Übungen wie diese machen, umso leichter wird es Ihnen auch in Stresssituationen fallen, sich an Ihren Atem als Hilfsmittel und Regulator zu erinnern und ihn dann ganz gezielt zu nutzen.

Aktuellste Artikel aus Körper & Sinne


Viszerales Fett, Bauchfett, abnehmen
Viszerales Fett
Ich hab’s im Kreuz
Jucken, kratzen, Schuppenflechte
Neuer Speiseplan gegen Schuppenflechte

Weitere Themen


Gesunde Lebensweise

Von Allergien über Diabetes bis hin zu Krebserkrankungen: Hier erfahren Sie alles über Symptome, Ursachen, Vorsorge- und Therapiemöglichkeiten.

Haus- & Naturheilmittel

Entdecken Sie alles rundum alternative Heilmittel: von Medizin aus der Natur bis hin zu Homöopathie und altbewährten Hausmitteln.

Psyche & Lebenshilfe

Erfahren Sie, was das Leben leichter macht. Wie Sie Ängste überwinden, Trennungen bewältigen und Burn-outs verhindern. Einfach alles, was Ihrer Seele gut tut.

Generali Produkte


Generali Vitality

Starten Sie noch heute in ein gesünderes Leben mit dem Gesundheits- und Belohnungsprogramm von Generali Vitality. Los gehts!

Gesundheitsvorsorge

Nichts ist kostbarer und wichtiger als Ihre Gesundheit! Ihr günstiger Einstieg in die Sonderklasse - berechnen Sie gleich jetzt Ihre Prämie online.

Unfallversicherung

Mit dem Generali Unfallschutz 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr und weltweit optimal bei Freizeitunfällen abgesichert sein. Jetzt mehr erfahren!