INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ

Die Generali Versicherung AG möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Sofern Sie die Speicherung von Cookies nicht bereits in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert haben, willigen Sie durch Klick auf „OK“ bzw. eines beliebigen Links auf unserer Website ein, dass wir Cookies verwenden, um aggregierte Auswertungen über die Nutzung unserer Website zu erstellen und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Einwilligung erfolgte Verarbeitungen unberührt.

Mehr Informationen zur Datenverarbeitung auf unserer Website, insbesondere zu Cookies, deren Deaktivierung und Löschung sowie den Ihnen zustehenden Rechten, finden Sie hier.

OK

Spüre den Flow!

Om oder Schwitz?

Alle kennen es, viele reden darüber und immer mehr machen es – Yoga scheint neben Poke Bowls, Freitags-Homeoffice und Selbstfindungsratgebern das Nonplusultra für einen gesunden und ausgeglichenen Lebenswandel zu sein. Mal sehen, welche Herausforderungen dabei zu bewältigen sind und welche Art sich für Sie persönlich eignet!

Version vom

Von grazilen Kriegern und herablassenden Hunden

Zugegeben, es gibt Dinge beim Yoga, an die man sich erst gewöhnen muss. An die Namen der Posen (genannt Asanas) zum Beispiel. Meine Yogalehrerin sah mir in den Kennenlerntagen mein Unbehagen wohl an, als sie meinte, ich hätte soeben den herablassenden Hund erfunden.

Auch die richtige Atmung beim Yoga will gelernt sein. Stures Ein-Aus reicht hier nicht – um den richtigen Flow zu spüren, können durchaus ein paar Einheiten notwendig sein. Also nicht verzagen, wenn es etwas dauert, bis aus der schnaufenden Dampflok ein graziler ruhiger Krieger wird. Und welche der tausend Yoga-Arten passt nun zu Ihnen?

Yin Yoga – die Einstiegsdroge

Wer langsam einsteigen und seinen Körper behutsam kennenlernen möchte, fängt am besten mit Yin Yoga an. Diese Art des Yoga ist besonders sanft und arbeitet mit passiven Posen, die in der Regel bis zu fünf Minuten lang gehalten werden.

Die Bewegungen und Dehnungen aktivieren und mobilisieren vor allem die Faszien. Faszien sind netzartige Kollagenhüllen, die Muskeln und Organe umspannen und diese sozusagen an Ort und Stelle halten. Im Alltag bemerken wir nur, dass wir Faszien besitzen, wenn sie „verkleben“, sprich, wenn wir Verspannungen haben und es zwickt und zwackt. Durch die Dehnübungen lockern sich auch die Faszien wieder und können so Lymphflüssigkeit und Blut besser transportieren.

Die zeitliche Länge der Dehnungen wirkt außerdem meditativ. Lange, statische Dehnungen beruhigen Puls und Blutdruck und helfen bei der ganzheitlichen Entspannung von Körper und Geist. Nach einer Yin-Yoga-Einheit fühlt man sich manchmal wie nach einer Massage – angenehm schwerelos und wie in Trance.

Im Yin Yoga geht es nicht darum, spektakuläre Posen zu halten oder besonders schnell zu variieren oder ins Schwitzen zu kommen – also der perfekte Einstieg für Anfänger.

Power Yoga – für Bewegungsliebhaber

Power Yoga (oder Vinyasa Power Yoga) vereint im Gegensatz zum Yin Yoga die Asanas zu dynamischen Bewegungsabläufen. Im Grunde geht es hier um eine westliche Art des Yoga, bei der bewusst auf Chanting und Mantras (Gesänge in Sanskrit) verzichtet wird. Stattdessen stehen Bewegungen und der Fluss der Ein- und Ausatmung im Vordergrund. Die Muskeln werden durch die dynamischen Posen gestärkt und der Wechsel von der Krähe zum Pfau oder Skorpion kann einem statt des entspannten Yin-Lächelns schon mal Schweißperlen ins Gesicht malen.

Acro Yoga – für Brezeln und Fortgeschrittene

Acro Yoga vereint Akrobatik und Yoga. Hier wird mit einem Partner gearbeitet, um akrobatische Übungen und Hebefiguren im Team zu machen. Bei dieser Art des Yoga kommt es vor allem auf Körperspannung (stabiler, starker Rumpf), Gleichgewichtssinn und Statik an. Die „Base“ nimmt der Partner ein, der am Boden ist. Der „Flyer“ stützt sich auf Händen und Füßen der Base ab und performt so Yoga-Übungen. Zu empfehlen ist diese Art des Yoga für alle, die gerne im Team arbeiten und eine gewisse Affinität zum Turnerischen haben.

Bikram Yoga – für die ganz Heißen

Beim Bikram Yoga kommen wirklich alle ins Schwitzen. So langsam kann man Asanas gar nicht ausführen, dass man beim Bikram oder Hot Yoga und seinen 40 Grad Umgebungstemperatur nicht triefend auf der Matte steht. Diese Art des Yoga eignet sich für Menschen, die Hitze gut aushalten und ihrem Körper mehr abverlangen wollen als beim Vinyasa. Wir empfehlen eine eigene Yogamatte.

Final last words

Yoga kann von so gut wie allen gesunden Menschen praktiziert werden. Die Vorteile reichen von gesteigerter Flexibilität über bessere Durchblutung bis hin zu Beruhigung des Geistes und ganzheitlicher Entspannung.

Testen Sie verschiedene Arten und finden Sie heraus, was am besten zu Ihnen passt.

Aktuellste Artikel aus Sportarten


Seilspringen - was bringt's und wie geht's richtig?
Mountainbiker auf Bergstraße
Fit fürs Mountainbike
Lass uns tanzen!
Lasst uns tanzen!

Weitere Themen


Fettverbrennung & Abnehmen

Fit werden mit Trend-Sportarten sowie Tipps und Tricks, wie Sie kleine Sporteinheiten bequem in den Alltag integrieren können.

Workouts & Trainings

Hier finden Sie alles, was Sie fit macht: Workouts für Anfänger und Profis sowie viele neue Ideen für Ihr Ausdauer-, Kraft- und Zirkeltraining.

Sportgadgets & Geräte

Sport mit dem gewissen Extra: ob analog mit Medizinball, Trampolin, Springseil, Hanteln und Co. oder digital mit den neuesten Sportgadgets.

Richtig und gesund trainieren

Entdecken Sie die perfekten Trainingsgrundlagen, effektive und gesunde Trainingsmethoden und geeignete Sportarten bei verschiedenen körperlichen Beschwerden.

Generali Produkte


Generali Vitality

Starten Sie noch heute in ein gesünderes Leben mit dem Gesundheits- und Belohnungsprogramm von Generali Vitality. Los gehts!

Gesundheitsvorsorge

Nichts ist kostbarer und wichtiger als Ihre Gesundheit! Ihr günstiger Einstieg in die Sonderklasse - berechnen Sie gleich jetzt Ihre Prämie online.

Unfallversicherung

Mit dem Generali Unfallschutz 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr und weltweit optimal bei Freizeitunfällen abgesichert sein. Jetzt mehr erfahren!